Gottfried Oberwinter
Startseite
http://www.gottfried-oberwinter.de

© 2010 Vermögens- und Anlageberatung
 

Marktbericht vom 31.01.2009

Ist der Boden nun erreicht?

Wenn man sich die Ergebnisse der Unternehmen in Europa wie auch der USA in den letzten Tagen anschaut, dann kann man schon depressiv werden, zumal die Ausblicke in die Zukunft überwiegend negativ sind. Teilweise verweigern die Gesellschaften einen Ausblick, da man nicht weiß wohin die Reise geht. Eigentlich müsste man glauben, dass nun nichts mehr positiv werden kann, oder doch?

Natürlich ist es schwer hiermit den Boden an der Börse auszurufen, möglicherweise hatten wir den Tiefpunkt an den Börsen bereits am 20. bzw. 21. November 2008 gesehen. Negative Nachrichten und Prognosen zur Wirtschaft und bereits starke Börsenverluste in 2009 machen dies noch schwerer.  Angst und Panik sind aber schlechte Ratgeber für Entscheidungen. Mutigen Anlegern, die durchhalten bzw. zusätzliches Geld in dieser Phase an der Börse anlegen, werden meines Erachtens für diesen Mut und die Risikobereitschaft in den nächsten Jahren reichlich belohnt. Beste Börsenjahre sind sehr häufig Rezessionsjahre gewesen wie z. B. 1933 + 1935 in der USA. Gewinne zwischen 39% und 66% wurden an der Börse jeweils in diesen Jahren erzielt.

Zu berücksichtigen ist, dass wir in der Wirtschaft noch sehr schlechte Zahlen für das erste und vielleicht auch das zweite Quartal sehen werden.

Erschreckend, nicht nur für mich, war in den letzten 12 Monaten wie schnell eine Bank „hops“ gehen kann. Es reichten teilweise wenige Mrd. € Verlust (bei einer Bilanzsumme von mehreren hundert Milliarden €) um kurz vor der Pleite zu stehen bzw. ernsthafte Probleme zu bekommen. Dieser Hebel – Bilanzsumme zu Eigenkapital- sollte meines Erachtens schleunigst beseitigt werden.

Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass wir uns unmittelbar vor einem sehr kräftigen Börsenaufschwung befinden, der uns beim Dow Jones  – USA – in den nächsten Jahren bis über 50.000 Punkte führen wird. Es wird bzw. muß bald anscheinend ein sehr positives Ereignis kommen, damit sich meine sicherlich gewagte Prognose überhaupt noch erfüllen kann. Ich wäre froh, wenn ich ihnen den Zeitpunkt für den Hochpunkt nennen könnte; er wird wesentlich rascher erfolgen, als Sie sich das heute vorstellen können. Meiner Meinung nach sollte dieser Hochpunkt innerhalb der nächsten 2-4 Jahre erreicht werden.