Gottfried Oberwinter
Startseite
http://www.gottfried-oberwinter.de

© 2010 Vermögens- und Anlageberatung
 

Marktbericht vom 25.09.2006

Nach dem überfälligen und starken Kurseinbruch des Aktienmarktes im Mai im Dax von 6140 auf 5292 – knapp 14% Kursverlust innerhalb von weniger als 4 Wochen- im Juni wurde die Stimmung merklich negativer.

Das Positive an einem Kurseinbruch vorweg: „die Kurse fallen erheblich schneller als sie steigen“ . Der Schmerz ist also schneller vorbei und man kann sich wieder länger auf steigende Kurse freuen.

Natürlich hat sich auch nach diesem Minicrash meine mittelfristig positive Meinung nicht geändert.

Etliche Analysten oder Leute, die glauben, dass Sie wichtig genommen werden sollten haben im August/ September vor weiter fallenden Kursen gewarnt und untermauerten ihre Meinung mit dem statistisch gesehen schwächsten Börsenmonat September. Ich weiß nicht wo diese Leute im Mai waren, denn bekanntlich heißt eine Börsenregel: „sell in may and go away“. Von dieser Regel wurde in diesem Jahr sehr selten berichtet. Leider ist dieses Jahr die vorgenannte Regel eingetroffen.

Jetzt im September ist die Regel oder die Statistik nicht eingetreten, obwohl doch so viele Leute vor einem weiteren Kurseinbruch gewarnt haben.

Ihr Fazit kann nur lauten: Ein gut gestreutes Depot muss solche Schwankungen, die übrigens normal sind, aushalten ohne direkt in Verkaufspanik zu geraten.